StartseiteSteig ein!AktuellesEinsatzabteilungBrandschutzfrüherziehungEinsätzeGlossarFuhrparkLehrgängeÜbungsplanJugendfeuerwehrVereinVeranstaltungenInformationenWeb-LinksDownloadsSuche
Guten Tag, heute ist der 24.05.2019
Suche

Brandschutzerziehung 2017

Brandschutzerziehung und große Übung im Seelbacher Kindergarten

 

  

von Oliver Link

Der Brandschutz beginnt bereits bei den Kleinsten und findet aus diesem Grund regelmäßig einmal im Jahr im Seelbacher Kindergarten statt. Nachdem die Erzieherinnen bereits zuvor das Thema Feuerwehr den Kindern spielerisch näher gebracht hatten, zeigten fünf Kameradinnen und Kameraden der Wehren Seelbach und Falkenbach den Kindern an praktischen Beispielen, wie ein Feuerwehrmann (-frau) ausgerüstet ist und wie ein Atemschutzgerät funktioniert. Insbesondere die große Maske und die Geräusche beim Atmen durch die Pressluftflaschen sind für Kinder eine ungewohnte Situation und Ziel war es, ihnen durch diese Veranschaulichung die Angst davor zu nehmen. Viele Kinder trauten sich auch und schauten sich das ganz genau an.

Den Kindern wurde auch beispielhaft erklärt, wo die Feuerwehr überall eingesetzt wird. Sei es bei Wasser im Keller, einem Verkehrsunfall, einem Brand oder einem umgestürzten Baum. Und ganz wichtig war es, den Kleinen zu erklären, wie sie sich in einer Gefahrensituation richtig verhalten, was ein Notruf ist und wie dieser funktioniert.

Es war sowohl für die Kinder als auch für die Feuerwehr ein spannender und interessanter Vormittag, den es wenig später "in die Praxis" umzusetzen galt, als die Feuerwehr mit den Kindern am vergangenen Samstag den Einsatzfall am Kindergarten übten. Zahlreich war die aufgeregte Schar im Kindergarten versammelt und nach einer kleinen Wiederholung über den Notruf wählte ein Kind mutig das Seelbacher Gerätehaus an und meldete ein Feuer in der Küche des Kindergartens. Als die neun Einsatzkräfte aus Falkenbach und Seelbach mit lautem Tatü-Tata am Kindergarten eintrafen, hatten die beiden Erzieherinnen und die 15 Kinder diesen bereits verlassen und warteten in sicherer Entfernung. Atemschutzgeräteträger durchsuchten den Kindergarten, ob nicht vielleicht doch noch jemand im Gebäude war und zeitgleich wurde eine Wasserversorgung aufgebaut, um den Brand zu löschen. Anschließend durften die Kinder mit den Strahlrohren viel Wasser auf die Wiesen sprühen und sich später im Gerätehaus an heißen Würstchen mit Brot und Getränken stärken und ihre Urkunde als Brandschutzhelfer entgegen nehmen.

Brandschutzerziehung 2016

Kindergarten Kinder lernen Brandschutz

 

  

von Oliver Link

Feuer übt insbesondere auf Kinder eine magische Anziehungskraft aus und die vielen Mahnungen der Erwachsenen können (oder wollen) die Kinder nicht immer verstehen. Auch die Gefahr, die von Feuer und Rauch ausgeht, wird von den Kleinen verständlicherweise völlig unterschätzt. Aus diesem Grund leistet die Freiwillige Feuerwehr Seelbach gemeinsam mit den Kameraden der Wehr aus Falkenbach jedes Jahr die Brandschutzerziehung im Seelbacher Kindergarten, den auch die Kinder aus Falkenbach besuchen.

Da hier viel Wissen spielerisch vermittelt wird, findet die Brandschutzerziehung an zwei Tagen statt; unterteilt in einen theoretischen und einen praktischen Teil. Vier Kameraden der Einsatzabteilung besuchten montags den Kindergarten und erklärten den 22 Kindern mit den beiden Erzieherinnen die Ausrüstung eines Feuerwehrmanns spielerisch am Modell einer Playmobilfigur, wodurch das Eis sofort gebrochen und die volle Aufmerksamkeit gegeben war. Ausführlich wurde erklärt, wie ein Feuerwehrmann seine Ausrüstung anlegt und wie das Atemschutzgerät funktioniert, insbesondere, welche Atemgeräusche beim Tragen des Gerätes entstehen. Anschließend wurden die Gefahren von Feuer und Rauch erklärt und was zu tun ist, wenn es brennt. Immer wieder ganz wichtig ist es für die Kinder, den Notruf praktisch zu üben und ihnen die Scheu davor zu nehmen.

Am darauffolgenden Samstag wurde das Erlernte in die Praxis umgesetzt. 16 Kinder mit zwei Erzieherinnen waren im Kindergarten und die vierjährige Lisa setzte selbstbewusst einen Notruf ab, indem sie ein Feuer und Rauch im Seelbacher Kindergarten meldete und auch angab, dass alle in Sicherheit sind. Schnell waren die Wehren aus Falkenbach und Seelbach mit 12 Feuerwehrleuten zur Stelle. Vom Gruppenführer Eckhardt Huth gab es kurz und präzise die Kommandos, worauf zwei Trupps unter Atemschutz in den Kindergarten vordrangen, um den gemeldeten Brand zu löschen. Jede Bewegung wurde dabei von den Kindern mit großen Augen verfolgt. Anschließend durften alle Kinder noch mit zwei Strahlrohren die angrenzende Wiese bewässern. Und da so ein Einsatz hungrig macht, gab es abschließend für alle im Seelbacher Gerätehaus heiße Würstchen mit Brot.

Brandschutzerziehung 2015

Die 1, die 1, die 2

 

Brandschutzerziehung im Seelbacher Kindergarten

von Oliver Link

Große Aufregung bei den Kleinen im Seelbacher Kindergarten. Die Feuerwehr war da! So wie in den vergangenen Jahren wurde auch dieses Jahr wieder mit den Kleinsten der Brandschutz geübt. Begonnen wurde am Montag mit etwas Theorie, die aber spielerisch unter Zuhilfenahme von Playmobil und echtem Einsatzgerät vermittelt wurde. Die fünf Kameraden der Wehr Seelbach und Falkenbach zeigten hier ihr ganzes Können bei der Vorführung der Ausrüstung eines Feuerwehmannes, seine Schutzkleidung und der Demonstration des Atemschutzgerätes... und nein, die Maske und das Atemgeräusch haben nichts mit Star Wars zu tun.

Die Kleinen wurden natürlich auch gefordert als es darum ging, was die Feuerwehr denn so alles macht und was es mit dem Notruf 112 auf sich hat. Das Absetzen eines Notrufs wurde ganz besonders geübt.

Am Samstag wurde das Theoretische ins Praktische umgesetzt. Ein Küchenbrand im Seelbacher Kindergarten unter richtiger Verneblung! Vorbildlich setzten die Kinder den Notruf ab, meldeten den Brand wie zuvor geübt. Kurz darauf trafen die elf Feuerwehrleute der Wehren Seelbach und Falkenbach am Brandort ein. Unter Atemschutz konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden und so mancher kleine Mund blieb aufgrund der vielen Blaulichter und Geräusche offen.

Zum Abschluss gab es für die 17 Kinder und die beiden Erzieherinnen im benachbarten Feuerwehrgerätehaus noch Würstchen und alle Kinder erhielten eine Urkunde, die sie stolz den Eltern präsentierten. Die Brandschutzübung wird jährlich abgehalten und ist immer wieder ein Abenteuer für Groß und Klein.

To top